Australien (11) – Frohes Neues Jahr

Wir haben das neue Jahr in Brisbane begrüßt und gleich mal eine super story auf Lager:

Da man hier nicht selber ‚knallt‘, gibt’s ein großes Feuerwerk von der Stadt (ungefähr 2/3 kürzer als ‚Rhein in Flammen‘) gesponsert, das alle bestaunen können. Man wird sogar kostenlos mit dem Bus hin befördert (die Stadt ist für Autos gesperrt), sehr angenehm muss ich sagen.  Maurice und ich haben uns dann gleich mal Bier mitgenommen (…ja was soll ich sagen…die Rheinländer… 😉 ). Ab in den Rucksack damit und auf geht’s in die Stadt, voller Vorfreude auf ein tolles Feuerwerk bei gutem Bier… Da haben wir dann nicht schlecht gestaunt, als wir ausstiegen und feststellen mussten, dass ‚public drinking‘ bzw. Alkohol in der Öffentlichkeit strengstens verboten ist und mit satten Strafen geahndet wird. Überall Polizei und Kontrollen ohne Ende. Das teure Bier unauffällig zu entsorgen war daher definitiv keine Option. An jeder Ecke wurde man durchsucht, was sich allerdings äußerst positiv auf den Adrenalinspiegel auswirkte. 😉

Maurice hatte dann die glänzende Idee, sich einfach in ein BYO (bring your own…drinks) Restaurant zu setzen und dort das Bier auf legale Art zu vernichten…. Soweit so gut….dank google maps hatten wir es dann auch knappe 30 Minuten später um alle Kontrollen drumherum geschafft und steuerten also ein Thailändisches Restaurant mit BYO an. Da wir aber ja nichts essen wollten, sondern nur die Flaschen gegen ein geringes Entgelt vom Kellner ‚entkorken‘ lassen wollten (wie üblich in BYO Restaurants – allerdings isst man dann auch…) erklärte Maurice kurzerhand unsere Situation. Das Gesicht des Kellners war zum Brüllen, schnell wurde klar, das hatte er noch nie erlebt!! Er also zu uns: ‚You wanna sit HERE … (laaaange Pause) … and drink your OWN Bier …? (Pause) … Die Fragezeichen in seinem Gesicht waren kaum zu übersehen 🙂 und Maurice antwortete daraufhin ganz unschuldig mit einem breiten Lächeln ‚Yes‘ 🙂 Ein Bild für die Götter!! Wir bekamen dann unseren Platz, tranken gemütlich unser Bier und waren dem Sog der Kriminalität gerade noch einmal entkommen 🙂

Das Feuerwerk lief übrigens sehr gesittet ab 😉 …man kam, sah und staunte… Auf das neue Jahr mit Alkohol anzustoßen ist wohl eher nicht die Regel 😉

image

image

image

Alles in allem ein sehr schöner Abend und wieder was dazu gelernt 🙂

5 Gedanken zu „Australien (11) – Frohes Neues Jahr

  1. lolololol, sehr cool!
    Ehrlich gesagt gefällt mir diese Art des Feuerwerks definitiv besser als wenn volltrunkene Vollpfosten „kleine Waffen“ in die Hand bekommen und durch die Städte wüten.

    Wie auch immer, frohes Neues Jahr euch beiden!! 😀

    • Ja das gleiche habe ich auch gedacht. Endlich mal keine Bildungsresistente die Raketen und Böller in die Menge schießen. Randale gab es auch keine, wirklich sehr angenehm 😉

  2. Ich wünsche euch ein wunderschönes , gesundes und zufriedenes Neues Jahr 🙂

    Diese Art der Silvesterknallerei findet meine vollste Zustimmung !!!
    Keine Betrunkenen und kein „ich muß mal schnell nach Hause, gucken ob das Haus nicht abgebrannt ist“.
    Die beschriebene Episode kann ich mir bildlich vorstellen, vor allen Dingen Maurice „unschuldiges Gesicht “ :):)
    ich wünsche euch weiterhin eine gute Reise…und habt viel Spaß ;):)

  3. Freues Neues zusammen! 🙂

    OMG, geile Story 😀 War das BYO also doch nicht so BYO? Aber wer könnte einer so ehrlichen Ansage und Maurice‘ flehenden Augen auch widerstehen? 😉

    Ich halte von der Böllerei auch nicht mehr viel. Raketen und alles, was wenigstens schön aussieht, okay. Aber zusammen mit Alkohol sind vor allem Böller einfach nur für’n A****.

  4. Nach dem was wir Silvester auf der Vogelsanger Str. erlebt haben, kann ich mich dem auch nur anschließen. Ein Sektchen zum anstoßen würde mir dann aber doch fehlen…

    Btw: Wir haben pflichbewusst was für euch mitgetrunken 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.