Australien (6) – Town of 1770

Weihnachten haben wir in der Stadt, die einfach nur „1770“ heisst, verbracht. James Cook, der Entdecker Australiens (wohl eher der erste Europäer, der mit Gnade der Königin das Land erkunden und in Besitz nehmen durfte) landete bei seiner zweiten Australienreise hier an. Wann wurde die Stadt gegründet? Man ahnt es… 1770!

Die kleine Stadt bietet Rundgänge an deren Aussichtspunkten man dann mit solchen Ausblicken belohnt wird.

image

Dies soll die Bucht sein, in der Captain Cook und seine Crew damals angelandet sind:

image

Ansonsten bietet dieses kleine Nest noch einen endlosen Strand, an dem nur sehr sehr wenige Menschen sind.

Leider ist nicht überall „sealed road“, also eine Strasse mit einem festen Strassenbelag. 4WD – Four Wheel Drive Geländewagen haben die meisten hier. Wir mussten mit unserem Jucy Car schon das ein oder andere mal umdrehen, weil wir die Strasse mit dem Teil einfach nicht weiterfahren konnten. Daher haben wir uns kurzerhand für ein Upgrade entschieden um dem Gelände die Stirn bieten zu können:

image

………..

………..

Okay, okay… kleiner Spass am Rande 😉

Dieser 1988er US Truppen Humvee (die Zivilversion ist auch unter der Marke „HUMMER“ bekannt) der im ersten Golfkrieg zum Einsatz kam und dann irgendwie den Weg nach Australien gefunden hat, ist einer der ganz wenigen auf dem fünften Kontinent. Vom Besitzer wurden Lenkrad, Pedale etc. auf die linke Seite verlegt um das 4,8 Tonnen Biest an den australischen Linksverkehr anzupassen. Er verwendet ihn einfach als „bulletproof, all-terrain, kevlar-coated campingcar“……. Irgendwie typisch australische Einstellung 😉

Heiligabend haben wir am Strand von 1770 ein BBQ gemacht. Überall im ganzen Land stehen an öffentlichen Plätzen BBQ Platten der Allgemeinheit zur Verfügung. Stellt euch das mal in Deutschland vor: Einfach überall stünden öffentliche Grills herum, die per Knopfdruck aufheizen…. Traumhauft

🙂

image

image

image

Statt Weihnachtsganz also Beef. War sehr lecker!!

3 Gedanken zu „Australien (6) – Town of 1770

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.