Neuseeland (2) – Akaora der ehemalige Vulkankrater

Direkt nach unserer Ankunft sind wir nach Akaroa gefahren. Das ist ein verschlafenes kleines Nest auf einer Halbinsel östlich von Christchurch. Das besondere an dieser Gegend ist, dass es sich um einen alten Vulkankrater handelt, in dessen Mitte ein See mit Verbindung zum Meer entstanden ist. Als wir uns der Stadt nähern, merken wir auch direkt warum so viele Leute von der Landschaft Neuseelands so schwärmen 🙂

image

image

image

image

image

Französische Siedler landeten hier bereits zwei Jahr vor den Briten an, wurden aber durch die Ureinwohner Neuseelands, die Maori, vertrieben. Die Maori hatten stets auch untereinander diverse Rivalitäten und waren daher Kriegs- und Kampferprobt. Die Franzosen flohen in die Heimat um mit Verstärkung zurück zu kommen. Allerdings hatten inzwischen die Englänger das Gebiet als Kolonie Großbritanniens erschlossen….. Wären die Franzosen nur ein wenig früher wiedergekehrt, hätte die Geschichte Neuseelands vermutlich eine ganz andere Wendung genommen. Heute wird die Stelle, an der die Franzosen einst anlandeten durch eine Werft und einen Gedenkstein markiert.

image

Abends hat man übrigens ein hervorragendes Bild wenn die Sonne über dem ehemaligen Krater untergeht. Morgends liegen die Kraterwände meist noch unter Wolken verborgen und werden erst langsam freigegeben. Sehr eindrucksvoll!

image

image

Am nächsten Morgen hatten wir Pech! Wir sind mitten in eine Regenfront geraten und konnten nicht viel erkennen.

image

image

image

Ab und an standen Schaafe mitten auf der Fahrbahn. Rasen konnte man also nicht….

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.